Leistenbruch-Operationen mit Kunststoffnetz

Missing

Leistenbruch-Operationen mit Kunststoffnetz

Bei der Versorgung des Leistenbruchs (Abdichtung der Bruchlücke “Loch” im Leistenkanal) wird ein Kunststoffnetz plaziert. Dieses Netz ist aus dem gleichen Material wie die Nähte bei den anderen Operationsverfahren.
Das Netz wird minimal-invasiv endoskopisch implantiert.
Damit ist eine dauerhafte Versorgung der Bruchpforte erfolgt.

-

minimalinvasive-Leistenbruch-Operation

Vorzüge der laparoskopischen Operation:

Keine auffallenden Narben im Leistenbereich
Keine oder nur geringe Schmerzen nach der Operation
Nach Beendigung der Operation besteht volle Belastbarkeit (Heben von Lasten, Sport …)
Verkürzte ärztliche Behandlungsnotwendigkeit
Deutlich verkürzte operationsbedingte Arbeitsunfähigkeit

TEP – endoskopischer Bruchpfortenverschluss präperitoneal mit Netz

TAPP – Endoskopisch-laparoskopischer Bruchpfortenverschluss mit präperitonealer Netzverstärkung

-

-

Die Leistenbruch-Operation in Düsseldorf
Grafenberger Allee 136
40237 Düsseldorf
Telefon 0221 66 60 06

-

Herniencentrum Düsseldorf

Dr. med. Achim Wolmershäuser
Facharzt für Allgemein- und Visceralchirurgie (Bauchchirurgie)
Schwerpunkt minimal-invasive Chirurgie

Herniencentrum-Düsseldorf
Privatpraxis im Ambulanten Operationszentrum Düsseldorf
AOZ-Düsseldorf
Grafenberger Allee 136
40237 Düsseldorf
Tel. 0211 66 60 06

Herniencentrum-Düsseldorf

Die ambulante minimal-invasive Leistenbruch Operation

Tags: Leistenbruch-Operationen-mit-Kunstoffnetz
2010 © Medical-World GmbH | Impressum